23.04. – 23.04.2021

Beginn: 10:00

Ende: 16:00

1. Online-Netzwerktreffen "Erinnerungskultur im Bereich der Nordkirche"

An vielen Orten im Bereich der Nordkirche – ob in Kirchengemeinden oder in Kommunen – gibt es Ehrenmale, Namenstafeln bzw. Gedenkbücher zu Ehren der „Gefallenen“. Zahlreiche Ehrenmäler, die beispielsweise nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg aufgestellt worden sind, stehen in Schrift und Darstellung für ein nationalprotestantisch und militärisch geprägtes Christentum, das uns heute fremd ist. Die nach dem Zweiten Weltkrieg ergänzten Tafeln bzw. Gedenkbücher sind aus heutiger Sicht problematisch, sofern sie die „gefallenen“ Soldaten, Polizisten und SS-Angehörigen nennen, nicht aber die getöteten Zivilist*innen und die Opfer des Nationalsozialismus. In vielen Orten und Gemeinden besteht deshalb ein Bedürfnis nach einer kritischen Einordnung sowie einer zeitgemäßen Erinnerungskultur und Vernetzung.

Für den Bereich der Nordkirche hat sich eine kleine Gruppe konstituiert, die ein Netzwerk „Erinnerungskultur im Bereich der Nordkirche“ aufbaut. Ziel des Netzwerkes ist es, möglichst vollständig über die Arbeit von Akteur*innen und Inititiativen zu informieren, Erfahrungen aus der Gedenkkultur zu sammeln und Interessierten übersichtliche Materialien und Anregungen zur Verfügung zu stellen. Zugleich engagieren sich kirchliche wie nichtkirchliche Gruppen und Einrichtungen zu diesem Themenspektrum, deren Kenntnis voneinander und Vernetzung untereinander ein weiteres zentrales Anliegen des Netzwerkes ist.

Zum Veranstaltungsflyer geht es hier

Anmeldung hier

Zurück zur Liste