© Polylux e.V.

Einsamkeit und
Caring Communities

Einsamkeit ist ein wichtiger werdendes Thema in unserer Gesellschaft. Seelsorge kann Menschen in krisenhaften Situationen begleiten – aber nicht alle Menschen können oder wollen dieses Angebot wahrnehmen.
Unser Anliegen ist es, Seelsorge nicht ausschließlich als Beratungsangebot in klassischen Komm- und Geh-Strukturen zu denken, sondern das Konzept von Seelsorge gemeinsam mit Partner*innen aus der Nordkirche zu erweitern. 

Offene Kommunikation und gegenseitige Verantwortung können in Quartier und Nachbarschaft, im Treppenaus oder auf der Straße zu Caring Communities führen. Es können und müssen wieder Gemeinschaften wachsen, in denen Menschen füreinander sorgen. 

Wir brauchen eine Gegenbewegung zum Individualismus einer anonymen Gesellschaft.

Wir geben Impulse, wo und wie ggf. nachjustiert werden kann. Jede*r kann einen Beitrag dazu leisten, den Lebensraum achtsamer und fürsorglicher zu gestalten. 

Wie aber genau kann das funktionieren?

Wir stellen euch in einem gemeinsamen Beratungs- und Fortbildungsformat mit Pastorin Melanie Kirschstein Methoden und Möglichkeiten der Gemeinwesenarbeit und Gemeinschaftsbildung vor (z.B. Community Organizing), geben inspirierende Einblicke in begonnene und erfolgreiche Stadtteilprojekte und arbeiten mit euch an Ideen. 

Fortbildungs- und Beratungsangebot Creating Caring Community!

 

Krankenhaus-Seelsorge

Kirche am anderen Ort
 

Das Krankenhaus ist ein besonderer Ort. Hilfe und Heilung, Leid und Trauer liegen hier nah beieinander. Umso wichtiger kann ein Seelsorgeangebot sein. Gemeinsam mit dem Hauptbereich Seelsorge und Gesellschaftlicher Dialog der Nordkirche und dem Fachbereich Praktische Theologie der Universität Hamburg haben wir deshalb ein Universitätsseminar durchgeführt. 

Aufgabe der Studierenden war es zu erforschen, inwiefern das Krankenhaus ein Ort ist, an dem sich in besonderer Weise Kommunikation zwischen kirchlichen Akteur*innen und kirchenfernen Menschen ereignet. Zur Klärung dieser Frage haben die Studierenden Krankenhausseelsorgende in Interviews befragt.
Wir arbeiten zurzeit an der Auswertung dieser kleinen Studie.

Erste Ergebnisse haben wir für euch hier bereits zusammengefasst.