© Thomas Hirsch-Hüffell

Ahoi – Altona singt!

Die Idee ist einfach: Die Musik soll die Herzen füllen und die Menschen in der Nachbarschaft zusammenbringen! Dazu haben wir eine Idee der Bürgerstiftung Halle/Saale aufgegriffen und in Kooperation mit dem Kirchenchorwerk  der Nordkirche, der Initiative ZusammenWir! und der Hauptkirche St. Trinitatis Altona zu einem offenen Singen im Quartier unter freiem Himmel für Jung und Alt eingeladen. Zwischen dem Fischmarkt St. Pauli und dem Südportal der Hauptkirche rufen die Chöre: Ahoi!

Die Gemeinschaft macht die Musik!

 

© Thomas Hirsch-Hüffell
Auf Augenhöhe mit den Menschen

Die Sprache der Musik verbindet die Herzen.

Angeleitet durch Landeskantorin Christiane Hrasky können die Interessierten vor Ort aus einem eigens zusammengestellten und produzierten Liedheft aus 53 Songs wählen und sich Schlager, Volkslieder und Gassenhauer wünschen. Ob "Yesterday", "Probiers mal mit Gemütlichkeit" oder "Der Mond ist aufgegangen", die Musik verbindet die Herzen der Menschen und ermöglicht ein Kennenlernen beim Singen.

© Thomas Hirsch-Hüffell
Gemeinsam statt einsam

Wir brauchen mehr Füreinander und Miteinander im Sozialraum.

Gemeinschaftliches Singen ist das beste Mittel gegen Einsamkeit. Deshalb war es uns ein großes Anliegen, den Bewohner*innen im Quartier schnellstmöglich wieder eine Gelegenheit zu geben, miteinander in den Dialog zu treten.

© Thomas Hirsch-Hüffell
Wir starten eine Bewegung

Mitmachen. Nachmachen. Selber machen.

Das Projekt "Ahoi - Altona singt" ist von vorneherein als ein Mitmach- und Nachmach-Projekt konzipiert. Es geht darum, die Menschen im Quartier zum Machen einzuladen, ihnen Raum für Ideen und kreative Selbstwirksamkeit zu geben. Wenn auch ihr ein Stadtteilsingen bei euch im Quartier organisieren wollt, sprecht uns an - wir helfen gerne mit Material aus!