© Polylux e.V.

Kirche im Dialog
mit den Menschen im Gemeinwesen

Relevant können wir als Kirche nur sein, wenn wir konsequent nach den Menschen vor Ort fragen und den Sozialraum kennen, in dem sie leben. Auch hier sind Guck-Rohr und Echolot die wichtigsten Instrumente, um den Kontext im Blick zu haben. Kirche im Dialog hat seit 2020 Sozialraumanalysen für Gemeinden durchgeführt, gemeinwesenorientierte Projekte wie z.B. "Ahoi - Altona singt" initiiert und begleitet, sich in Netzwerken engagiert und ist auch zukünftig immer auf der Suche nach inspirierenden Impulsen, die helfen, die Welt gemeinsam besser zu machen.

Unsere Arbeit und Ideen im Überblick:

© John Moses Bauan
Herausforderungen bei der Beratung & Entwicklung

Kirche zwischen Erfinderin und Mitmacherin

Unsere Erfahrungen aus der Sozialraumberatung: Trotz großer Motivation gelingt es nicht allen Gemeinden, im Dorf oder im Quartier auch ins Handeln zu kommen. Häufig sind kaum zeitliche Ressourcen vorhanden, um sich dem Thema wirklich zu widmen und Neues entstehen zu lassen. Die Haltungsänderung, für die wir in der Beratung werben, beinhaltet deshalb die Empfehlung, von vornerein Kooperationspartner*innen ausfindig zu machen, mit denen man die Herausforderungen im Sozialraum gemeinsam angehen kann. Kooperationen ermöglichen eine Aufgabenverteilung und entlasten vom Druck, stetig Erfinderin sein zu müssen - Kirche lernt dabei erfolgreich, sich als Mitmacherin zu verstehen. In unseren 10 Geboten für Sozialraumorientierung könnt ihr das Wichtigste noch einmal nachlesen.

 

Lebendige Nachbarschaft

Kooperationen eingehen - ZusammenWir!

Um eine konkrete Weiterentwicklung vor Ort in den Gemeinden im Anschluss an eine Sozialraumanalyse zu befördern und exemplarische Projekte sichtbar zu machen, sind wir mit der Kirchenkreisinitiative "ZusammenWir!" eine enge Partnerschaft eingegangen. Grundsätzlich - das zeigt die Erfahrung aus der Praxis - fungiert die Kirchenkreisebene als optimales Netzwerk-Bindeglied zwischen landeskirchlichem Werk und Ortsgemeinde.

 

© Daniel Salcius
Ehren- und Hauptamtlichkeit im Sozialraum beflügeln

Quartiersengel werden!

"Kirche im Dialog" und das Projekt "ZusammenWir!" haben sich zum Ziel gesetzt, durch Beratung & Entwicklung von Gemeinden eine Bewegung vor Ort im Sozialraum zu unterstützen. Als Initiativen der Evangelischen Kirche wollen wir dabei auch kirchliche Ressourcen einbringen: Seelsorge und Trauerkultur, Diakonie und Freiwilligenarbeit genauso wie offene Räume und Strukturen der Ortsgemeinden. Erklärtes Ziel ist es: Begegnungsräume zu schaffen und selbstwirksames Engagement zu ermöglichen, Menschen zu ermutigen, Vernetzung vor Ort sowie alltagspraktisches Miteinander zu stärken. Ein solcher Ansatz braucht hauptamtliche Vermittlung und Moderation, eine sensible, professionelle Stärkung und Ermutigung der Bewohnerschaft, die Förderung der Selbstorgansation und einen wachsamen Blick für das, was möglich und notwendig ist. Gemeinsam mit dem Fundraising-Team des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein überlegen wir, wie eine solider Aufbau von Quartiersengeln gelingen kann.

Kontakt

 

© Thomas Hirsch-Hüffell
Kooperationstagung 2021

Goldgrube Quartier - Wir sind reicher als gedacht!

Vom 29.09.-01.10.2021 haben wir im Rahmen einer Kooperationstagung Kolleg*innen und Interessierte miteinander vernetzt und über die Herausforderungen im Sozialraum ins Gespräch gebracht. In zahlreichen Impulsen und Workshops haben wir gemeinsam Perspektiven für das Thema Sozialraumorientierung erarbeitet und deutlich gemacht, dass wir zusammen reicher sind, als gedacht!

Zur Dokumentation

 

© Wonderlane
Empirisches Forschungsseminar im Krankenhaus

Seelsorge im säkularen Kontext

Das Krankenhaus ist ein Ort, der beispielhaft für eine sich immer stärker säkularisierende Umwelt steht. Für die religiöse Kommunikation der seelsorgenden Pastor*innen ergeben sich damit spezifische kreative Übersetzungsherausforderungen. Wie diese gelöst werden, darüber haben wir einen Aufsatz geschrieben.

Die Ergebnisse werden wir im Januar 2022 genau hier verlinken.